Events 2019

Formula Student Netherlands

Ort: TT Circuit Assen

Mit der Formula Student Netherlands sind wir im Juli in den Eventsommer gestartet. Nach unserer Anreise am Sonntag ging es dann direkt am Montag auch schon mit der Business Plan Presentation los, bei der unsere Geschäftsidee und die dazugehörige Präsentation mittelmäßig angekommen sind. In der Pit haben währenddessen alle anderen Teammitglieder fleißig am Auto geschraubt. Bis zur Schließung der Pit um 22 Uhr wurde dann gemeinsam weiter am Auto gearbeitet, um es für das Scrutineering sowie Cost and Manufacturing- und Engineering Design Event bereit zu machen. Die beiden Letzteren standen schon am nächsten Morgen um 8:45 Uhr an und auch zum Scrutineering wollten wir am Dienstagnachmittag zum ersten Mal gehen. Mit einer Reihe an machbaren Aufgaben ging es nach dem Scrutineering dann direkt wieder zurück zur Pit, wo wir im Laufe des Abends und des nächsten Morgens alle Punkte gut erledigen konnten.

Im zweiten Anlauf klappte es mit dem Mechanical Scrutineering und wir konnten weiter zum Tilt-Test, den wir direkt im ersten Anlauf bestanden haben. Leider machte sich ein Leck im Benzinsystem beim Noise-Test bemerkbar, das uns wieder zurück zum Mechanical Scrutineering brachte. Das Leck war schnell gefunden und behoben, allerdings haben wir daraufhin den Tilt-Test bestanden. Eine Kontrolle des Fahrwerks ergab einen möglichen Grund dafür und am Donnerstag durften wir dank der Großzügigkeit der Scrutineers nochmal zum eigentlich schon beendeten Scrutineering antreten. Nun klappten der Tilt und Noise Test auch direkt einzig der Brake Test gelang uns nicht sofort.
Auch nach zahllosen Versuchen und Änderungen am Autores übrig, als den restlichen Tag damit zu verbringen, anderen Teams zuzugucken und unsere Pit abzubauen. Zurück bleibt in unseren Erinnerungen ein stressiges Event, bei dem zu jedem Zeitpunkt alle an einem Strang gezogen haben und viele schöne Momente zusammen erlebt haben.

Formula Student Austria

Ort: Redbull Ring Spielberg

Die Formula Student Austria 2019 war unser zweites Event. Nach einer langen Anfahrt verbrachten wir den Sonntag damit, uns auf dem Campingplatz und in der Pit einzurichten.
Am Montag wurde sehr viel am Wagen geschraubt, denn die stets um unsere Sicherheit bemühten Scrutineers drücken hinsichtlich der Regelkonformität der Rennwagen kein Auge zu.
Der Dienstag war den statischen Disziplinen gewidmet. Die Business Plan Presentation war geprägt von den skeptischen Blicken der Jury, die potenzielle Investoren darstellten. Danach ging es gleich weiter mit dem Engineering Design und dem Cost and Manufacturing Event. Nach Tag 2 waren wir sehr stolz darauf, dass wir die Statics reibungslos absolviert hatten. Am Mittwoch begannen die dynamischen Disziplinen.

Wir absolvierten das Scrutineering und den Tilt-Test beim zweiten Anlauf. Allerdings hat uns der Noise-Test das Leben erschwert. Durch unbekannte Probleme wurde das Durchhaltevermögen erneut auf die Probe gestellt, doch das Team gab nicht auf. Der Ehrgeiz im Team, die Hilfsbereitschaft zwischen den Teams und die Bereitschaft der Judges, bis zur letzten Sekunde Tests durchzuführen, hatten diesen Tag nochmal richtig spannend gemacht. Am Ende haben wir es tatsächlich noch geschafft, den Wagen durch den Noise-Test und den darauffolgenden Brake-Test zu bringen. Wir konnten somit noch zum Autocross antreten. Leider ging der Wagen auf der Strecke aus, und da die Batterie durch den Noise-Test geleert wurde, konnten wir die Runden nicht absolvieren.

Es war ein harter Tag für alle, und dennoch war die Crew bereit, sich nach wenig Schlaf wieder an den Wagen zu setzen. Am Donnerstag waren wir nach dem DNF aufgrund von Motorproblemen nur noch Zuschauer beim Endurance. Dennoch war es unbeschreibliches unseren Wagen auf der Strecke zu sehen. Die Teilnehmer und Veranstalter haben ein besonderes Event voller wertvoller Erfahrungen geschaffen.

Formula Student Germany

Ort: Hockenheimring

Zuletzt ging es dann an den Hockenheimring zur Formula Student Germany. Am ersten Tag konnten noch Kleinigkeiten ausgebessert werden und auch für die Statics wurde sich gut vorbereitet. Frühmorgens ging es in das Scrutineering. Die erste Rückmeldung war recht gut, was wir nach den harten Arbeiten bei FSN und FSA gehofft hatten. Es galt nur eine kurze Liste abzuarbeiten und somit konnten wir noch am Vormittag das Re-Scrutineering bestehen. Ebenfalls am Morgen hielten unsere BPP-Jungs sehr souverän die Business Plan Presentation. Wir sind auf den 24. Platz in der Disziplin sehr stolz. Nach einer kurzen Mittagspause ging es zu dem Cost and Manufacturing und dem Engineering Design Event. Danach ging es direkt zum Tilt-Test, der beim ersten Versuch gelang.

FSG 2019 (173 von 177)

Am nächsten Morgen hieß es, sich um 6 Uhr früh in die Schlange für die weiteren Tests anzustellen. Auch den Noise- und Brake-Test hat der FS219 im ersten Versuch bestanden. Somit standen am Nachmittag die ersten zwei dynamischen Disziplinen an. Nach den ersten Runden im Skid Pad traten erneut Motorprobleme auf. Dank der Unterstützung unserer Pitnachbarn CAT-Racing gelang es, den Motor wieder zuverlässig zum Laufen zu bringen. Somit war es uns möglich, noch einen Fahrer beim Acceleration fahren zu lassen.

Am Freitag fand das Autocross statt, wo unsere zwei Fahrer endlich gezeigt haben, was der FS219 kann. Der letzte Tag galt dem Endurance. Nach einigen einwandfreien Runden traten leider Probleme durch zu geringen Öldruck auf. Der erste Fahrer konnte seine 11 km absolvieren. Doch beim Fahrerwechsel war es nicht mehr möglich, den FS219 zu starten. Dennoch sind wir stolz auf unsere Leistung und den FS219 und konnten das gelungene Event anschließend noch in vollen Zügen genießen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.