FS216

FS16

FS216 Profil

Der FS216 beruht auf den Erfahrungen mit dem FS2013, wurde jedoch an vielen Stellen in einem Evolutionsprozess entsprechend weiterentwickelt. Das Chassis bildet ein Gitterrohrrahmen aus Stahl und eine Verkleidung aus CFK, GFK und Vulkanfiber-Papierwabenverbund. Durch die Verwendung des Vulkanfiber-Papierwabenverbunds ist die Karosserie leichter, aber gleichzeitig biegesteifer als die vom FS2013. Darüber hinaus besteht diese zum Großteil aus erneuerbaren Rohstoffen. Für den nötigen Anpressdruck sorgt ein Diffusor aus Rohacell.

Beim Motor handelt es sich um einen Vierzylinderreihenmotor von Yamaha mit 600 cm3 Hubraum, der ca. 86 PS liefert und über eine Trockensumpfschmierung verfügt. Dadurch konnte der Schwerpunkt herab gesetzt werden und die Schmierung des Motors bleibt nun auch bei hohen Kurvengeschwindigkeiten konstant. Das inkrementell gebogene 4-in-2-in-1 Abgassystem ist genau wie der lasergesinterte Ansaugtrakt selbstentwickelt.

Dank der Pneumatischen Schaltung mit Shift Cut sind Schaltvorgänge nun sogar bei Vollgas möglich, da für den Schaltvorgang die Zündung kurz unterbrochen wird.

Das Fahrwerk mit der Doppelquerlenkeraufhängung wurde gegenüber dem FS2013 verbessert und beinhaltet nun Lenkstangen aus CFK.

Neben dem selbstentwickelten Dashboard bietet das Auto eine weitere Neuerung. Zum ersten Mal in der Teamgeschichte verfügt das Auto über Live Telemetrie.

Mit diesen Features und Neuerungen waren wir im Jahr 2016 auf den Events in Hockenheim und Ungarn. Ebenso kam der FS216 2017 in den Niederlanden und Österreich zum Einsatz.

Bei der Formula Student Netherlands 2017 konnte der FS216 einen ersten Platz auf dem Treppchen in der Teamgeschichte erzielen.

 

Technische Daten

Baujahr: 2014 – 2016
Gewicht: 130 kg vorne, 151 kg hinten (mit Fahrer 68kg)
Beschleunigung: Messungen folgen
Höchstgeschwindigkeit: Messungen folgen

Rahmen und Karosserie

– Seitenkästen aus Vulkanfiber-Papierwabenverbund
– Gitterrohrrahmen aus Stahl
– Diffusor aus Rohacell
– Lenkrad und Sitz aus CFK mit Aramidwabenkern

Fahrwerk

– Lenkstangen aus CFK
– Radstand
– Reifen (vorne/hinten): Hoosier-Rennslicks  20,5 x 6,0 – 13“ /20,0×7,5 – 13“
– Doppelquerlenkeraufhängung
– 13“ Braid Aluminiumfelgen

Motor

– Vierzylinderreihenmotor Yamaha YZF-R6
– Selbstentwickeltes inkrementell gebogenes 4-in-2-in-1-Abgassystem
– Hubraum: 600 cm3
– Leistung: 86 PS
– Trockensumpfschmierung
– Selbstentwickelter, lasergesinterter Ansaugtrakt

Antriebsstrang

– Pneumatische Schaltung mit Shift Cut
– Kettentrieb
– 4-Gang Getriebe

Elektronik

– Shift Cut beim Schalten
– Live Telemetrie
– DTA S60 Pro Motorsteuergerät
– Selbstentwickeltes Dashboard