Events 2012

Baltic Open 2012 in Darmstadt

Tag 1: Anreise, Einrichtung der Pits und Scrutineering

Freitag, den 28.08., war offizieller Anreise- und Scrutineering-Tag. Da unser Team bereits am Vorabend den gemieteten Sprinter bepackt hat, konnte es Freitag Vormittag zeitig los gehen. Tatsächlich waren wir eines der ersten Teams, das ihren Pit in einer ehemaligen Fahrzeughalle des Darmstädter Eigenbetriebs bezog. Am späten Nachmittag haben wir das Scrutineering beinahe problemlos bestanden.

Tag 2: Wartung des FS210b und die Opening Ceremony

Samstag (Vor-) Mittag wurde der FS210b umfangreich gewartet. Unter anderem wurde die Kupplung neu eingestellt und der Wagen betankt. Gegen 15.45 Uhr brachen alle Teams mit ihren beladenen

Transportern in Richtung Karolinenplatz auf, um dort die Opening Ceremony zu feiern. In diesem Rahmen standen die Rennwagen bis 17.30 Uhr vor Ort aus und wurden von Passanten wie auch Mitgleidern anderer Team bewundert. Anschließend fuhren sie im Konvoi und mit Polizeischutz auf eigenen Rädern durch die Innenstadt zum Darmstädter Marktplatz. Oberbürgermeister Jochen Partsch begrüßte die Teams und eröffnete offiziell das Baltic Open 2012. Abends stand ein nochmaliger Rundumcheck inklusive Fahrwerkseinstellung an. Dabei wurden wir freundlicher Weise von Elefant Racing unterstützt.

Tag 3: Braketest, Skid Pad und Acceleration mit einigen Tücken

So ging es spät in die Kojen, und früh wieder raus: Bereits um 9 Uhr begannen die ersten Bremstests auf dem Real-Parkplatz in Groß-Zimmern. Nachdem die Bremsbalance auf das örtliche Gripniveau angepasst war, blockierten wie gewünscht alle vier Reifen. Unsere Fahrer Christoph Deussen und Timo Eggers fuhren je zwei Versuche im Skid Pad: Hier lag die unsere beste Zeit bei 5,77 Sek. Zwischenzeitlich zog sich das Wetter immer weiter zu. Zu Beginn der Acceleration schüttete es eine gute Viertelstunde lang wie aus Eimern. Die Folge, das Wasser stand auf der Strecke – somit wurden Regenreifen unumgänglich. Diese Bedingungen erschwerten den Teams, ihre Rennautos optimal zu beschleunigen. Dreher, Unsicherheiten in der Spur und durchdrehende Räder waren keine Seltenheit, so dass auch die Zeiten deutlich über den in offiziellen Wettkämpfen gemessenen Zeiten blieben. Michael Baumeister fuhr sämtliche Wertungen und fuhr im letzten Run eine für uns großartige Zeit von 4,9 Sekunden heraus. Die Tagesbestzeit aller Teams lag hier bei 4,22 Sekunden.

Tag 4: Auto Cross und Endurance auf der Kartbahn

Am Montag ging der Wettkampf auf einer außen liegenden Kartbahn nahe Hockenheim weiter. Carsten Westermann fuhr im Auto Cross eine Zeit von 48,76 Sekunden heraus. Kalte Reifen und Probleme mit der Gangschaltung machten eine bessere Zeit leider unmöglich. Die Bestwerte in dieser Disziplin lagen bei rund 42 Sekunden pro Runde. Das uns selbst gesetzte Ziel, mit dem FS210b endlich auch eine komplette Endurance zu fahren, haben wir abermals verpasst. Beim Fahrerwechsel nach von Kevin Breuer souverän gefahrenen 7,5 Kilometern, machte die Batterie beim neuerlichen Motorstart schlapp. Auch mit einer Starthilfe sprang der Wagen nicht mehr an, sodass wir das Feld räumen mussten. Somit mussten wir uns leider mit einem enttäuschenden Ende vom gut organisierten Baltic Open Darmstadt 2012 verabschieden.

Unabhängig von den Wettkampfresultaten bereitete es eine große Freude, dass es unser Bewerbungsvideo im Rahmen des Baltic Open 2012 in das Ankündigungsvideo des Wettbewerbs geschafft hat.

[album id=15 template=extend]

Schreibe einen Kommentar