Crash-Test bei EDAG Engineering

Um die Sicherheit unserer Fahrer zu gewährleisten, wurde letzte Woche unser Crashelement bei unserem Sponsor EDAG Engineering einem Härtetest unterzogen.
In der Nase unseres Wagens ist ein Aluminium-Wabenkern verborgen, welcher das Auto beim Unfall durch die eigene Verformung abbremst.
Der „Impact Attenuator“ genannte Verbund besteht zusätzlich noch aus einer Aluminium-Platte, die ein Eindringen von Fremdkörpern in den Fußraum verhindert.
Der Test besteht aus einem Rammbock mit einer Masse von 300kg, der aus 2,6m Höhe auf den Impact Attenuator aufschlägt. Durch die Verformung des Wabenkerns werden dabei min. 7350 Joule absorbiert.
Dies entspricht einem Aufprall mit ca. 25 km/h.
Um erfolgreich zu bestehen, darf eine maximale Beschleunigung von 40g nicht überschritten werden, genauso wie eine durchschnittliche Beschleunigung von 20g.
Beide Kriterien wurden erfolgreich eingehalten.

 

 

 

Ein Video des Tests steht zudem auf unserer Facebookseite zur Verfügung:

Um die Sicherheit unserer Fahrer zu gewährleisten, wurde letzte Woche unser Crashelement bei unserem Sponsor EDAG…

Posted by GET racing on Mittwoch, 22. März 2017

Comments are closed.