Über uns



GET racing ist das studentische Rennteam der Technischen Universität Dortmund und Anlaufpunkt für alle, die Benzin im Blut haben. Jedes Jahr bauen wir einen einsitzigen Rennwagen, der auf den verschiedenen Formula Student Events in Europa gefahren wird. Die Vielzahl an Mitgliedern plant, konstruiert und fertigt den Rennwagen in Eigenregie und erlebt dabei den Entstehungsprozess eines Traumes. Mit mehr als 30 Mitgliedern verschiedener Fakultäten und Studiengängen schaffen wir nicht nur neues, sondern haben auch noch sehr viel Spaß bei gemeinsamen Aktivitäten in der Freizeit. Sei es Kartfahren, gemeinsammes Grillen oder andere Aktivitäten, wir unternehmen auch viel außerhalb der Werkstatt.

Doch die Mitarbeit bei GET racing bringt dir nicht nur Erfahrung in der Konstruktion und im Motorsport. Wir bieten dir auch noch folgendes:

  • Anwendung von Theoriewissen in der Praxis
  • Erlernen von Konstuktions- und Simulationsprogrammen, die auch in weltweit führenden Unternehmen eingesetzt werden
  • interdisziplinäres Arbeiten in heterogenen Gruppen, die aus Studenten verschiedenster Studiengänge bestehen
  • gemeinsammes Vernetzen untereinander und mit Unternehmen und Sponsoren (Praktika, Werkstudententätigkeiten, praxisbezogene Bachelorarbeiten)
  • Softskills die auf jedem Lebenslauf gut aussehen und bei Bewerbungsgesprächen einen großen Vorteil bieten können
  • Hilfe beim Lernen für Klausuren und Austausch von Skripten und Erfahrungen
  • verschiedene Lehrgänge (Schweißlehrgang, Softwarelehrgänge, usw.)
  • u.U. Anrechenbarkeit der Arbeit bei GET racing auf das Grundpraktikum (Fakultät Maschinenbau)

Und was ganz wichtig ist:

  • Spaß auf den Events in ganz Europa
  • verschiedene Freizeitevents (Kartfahren, Grillen, usw.)
  • neue Kontakte und Freundschaften

 

Teamgeschichte

GET racing ist das studentische Rennteam der Technischen Universität Dortmund. Im Mai 2005 stellte sich die Formula Student auf der Hannover Messe vor und wurde somit noch im gleichen Monat zur Initialzündung für die Gründung des Teams.

2006 und 2007 ging GET racing mit den Modellen GT06 bzw. GT07 bei der Formula Student Germany am Hockenheimring sowie im Jahr 2008 mit dem Evolutionsmodell GT07b bei der Formula Student UK in Silverstone an den Start. Diese auf KTM-Einzylindern basierenden Rennwagen waren die ersten Anfänge des GET racing Teams. Dank der hierbei reichlich gesammelten Erfahrungen konnten die Rennwagen kontinuierlich verbessert werden.

Im Jahr 2009 konstruierte das Team den FS29 vom weißen Blatt aus komplett neu. Dies war auch der Umstieg von Einzylindermotoren auf Vierzylindern. Dieser sollte auch Basis für die zukünftigen Rennwagen werden. Leider stellte das Team den FS29 leider nicht rechtzeitig zum Rennen fertig, sodass die Rennen ohne die Teilnahme von GET racing starteten.

Im darauffolgenden Jahr fand eine umfassende Reglement-Änderung statt, was eine Teilnahme an den Rennen in der Saison 2010 mit dem FS29 unmöglich machte. Dennoch hat der Renner mit seiner CNC-gefrästen Karosserie in den letzten Jahren auf zahlreichen Veranstaltungen (u.a. Essen Motor Show 2009 und Hannovermesse 2010) seinen Dienst erwiesen.
Der ursprüngliche Plan sah vor, dass der Rennwagen für 2010, der FS210, eine an die neuen Regeln angepasste, etwas veränderte Version des FS29 werden sollte. Letztlich wurden aber die Anpassungen und Veränderungen so gravierend, dass der FS210 ein ganz neues und eigenständiges Auto wurde. GET racing trat damit in Italien an.

Für die Saison 2011 wurde der FS210 noch einmal überarbeitet. Es entstand FS2010b, mit dem das Team in Hockenheim und Ungarn an den Start ging. Durch großen Einsatz und viel Engagement lernen die Teammitglieder wie ein komplexes Wirtschaftsunternehmen zu agieren und im Team große Herausforderungen zu bewältigen sind. Die aus den Anstrengungen resultierenden Erfolge sind sowohl auf der Rennstrecke als auch im späteren Leben sichtbar.

Weiter ging es mit einer Grundernerung des Wagens welche 2 Jahre in anspruch genommen hat. Der FS213 hatte seinen großen Auftritt dann 2013 in Hockenheim. Die harte Arbeit zahlte sich aus, denn der FS213 war der erste Rennwagen von GET racing, welcher das Endurance mit bravour bestehen konnte. Im nächsten Jahr wurde der FS213 nochmal gründlich unter die Lupe genommen und die Probleme des letzten Jahres wurden überarbeitet. Dadurch war eine weitere Teilnahme des FS213 im Jahr 2014 in Barcelona möglich.

Nebenbei wurde 2014 schon der Nachfolger des FS213 konstruiert. Die Fertigung dauert bis Ende 2015 und ist der aktuelle Rennwagen des GET racing teams. Er wird 2016 auf Events teilnehmen und hat bis dahin noch einige Testfahrten vor sich.

Neben der Fertigung des FS215 gab es 2015 einen Generationswechsel der Teammitglieder. Das neu gebildete Team hat sich entschlossen ab der Saison 2017 an der Formula Student Electric teilzunehmen.

Heute besteht das Team aus ca. 30 Studenten, die großteils für Ingenieurwissenschaften wie Maschinenbau oder Elektrotechnik eingeschrieben sind.